Rentenburg Schiessen 2014

Vergleichsschiessen gegen den Nachbarverein Rentenburg

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. So gingen im vergangenen Jahr die detaillierten Planungen für ein Vergleichsschiessen gegen unseren Nachbarschaftsverein der Rentenburg in eine konkrete Planungsphase. Bei unserem Schützenfest wurden Wetten hierrüber abgeschlossen und auch schon umgesetzt. Dadurch, dass wir erwartungsgemäß die Wetten und gestellten Aufgaben gewonnen hatten, waren wir besonders motiviert den Wettkampf stattfinden zu lassen. Unsere Spitze organisierte hier den Ablauf, aber auch allen anderen Beteiligten zum Gewinn des Biers und Sambuca an dieser Stelle der Respekt.

Man hatte sich auf den Gründonnerstag geeinigt, um den Wettkampf alljährlich im Wechsel zwischen den Vereinen sattfinden zu lassen. Daher waren wir dann am 17. April im beinahe vollzählig im Vereinslokal der Rentenburg, dem Aristo Hotel, zu Gast. Alles war Bestens vorbereitet und so konnte der Wettkampf für uns auf einer unbekannten Schießbahn beginnen.

Wir fanden uns aber schnell mit den für uns ungewohnten Umständen in der Handhabung, aber auch Wertung zu Recht. Beim ersten Durchgang hatte man sich darauf geeinigt, dass man von den 5 Schüssen, die besten 3 in die Wertung nimmt. Am Ende hatten wir hier mit einem knappen Vorsprung von 0,11 „Ringen“ mit 49,05 Ringen gegenüber 48,94 Ringen der Gäste, die Nase vorne und leicht im Fahrtwind.

Nach einem vom Aristo und Schützenverein gesponserten Imbiss ging es in die zweite Runde. Hier wurden dann alle drei Schüsse in die Wertung genommen. Hier konnten wir mit 1,29 Ringen unseren Vorsprung mit einem Ergebnis von 26,86 : 25,56 Ringen ausbauen. Aufgrund der Vielzahl von Teilnehmer, sowohl beim Gastgeber als auch den Gästen, einigten sich die Kompanie – Verantwortlichen im Vorfeld darauf, es bei zwei Durchgängen zu belassen. Somit hatten wir gleich beim ersten Wettkampf den Gesamtsieg errungen.

Zu unserer Überraschung stellten wir dann nach Auswertung aller Ergebnisse fest, dass wir mit Olaf (61,3 Ringe), Thomas (59,8 Ringe) und Michael (58,9 Ringe) auch die Platzierungen 1 bis 3 bei den Einzelwertungen belegen konnten.

                                    

Aber dies führte nicht so Wehmut bei den Gästen, sondern sorgte einfach noch mehr für die Bindung zwischen den Vereinen und ist eine Herausforderung für die jetzigen Gastgeber im nächsten Jahr, wenn sie bei uns zu Gast sind. Insgesamt hatten beide Vereine gewonnen. Und so wurde dieser Gesamtsieg gebührend gefeiert. Allen den Gastgebern und allen Verantwortlichen für die Durchführung und Umsetzung an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für einen überaus gelungenen Abend. Sambuca klebt im Übrigen ;-)

Zur Bildergalerie des Abends hier klicken.


nPage.de-Seiten: Heimatsammlung Unterlemnitz | http://melindasminiaturen.npage.de/